Main Content

Wasser · Boden · Geomatik
Image Leitbild für ein Integriertes Wasserressourcen-Management Rhein-Main

Leitbild für ein Integriertes Wasserressourcen-Management Rhein-Main

  • 04.01.2017
  • fm

Die ahu AG unterstützt das Land Hessen bei der Erarbeitung eines Leitbildes für ein Integriertes Wasserressourcen-Management Rhein-Main. Das Leitbild orientiert sich an den Grundsätzen der Nachhaltigkeit und soll dazu beitragen, sowohl die Wasserversorgung im Rhein-Main-Gebiet zu sichern als auch die regionalen Wasserressourcen zu schützen.

Die Wasserversorgung in der Rhein-Main-Region ist geprägt durch ein Zusammenwirken zwischen örtlicher und verbundwirksamer Wassergewinnung. Hierbei bilden die ergiebigen Wasservorkommen und die großen Wasserwerke im Hessischen Ried und im Vogelsberg, neben einer Vielzahl örtlicher, kommunaler Wassergewinnungsanlagen das Rückgrat der Trinkwasserversorgung. Die entsprechenden Versorgungsstrukturen haben sich in den vergangenen 100 Jahren historisch entwickelt.

Vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen ergibt sich die Notwendigkeit, zukunftsweisende Gestaltungsoptionen unter Beachtung gesellschaftlicher, wasserwirtschaftlicher, ökologischer und ökonomischer Indikatoren zu prüfen, um eine zukunftsorientierte nachhaltige und leistungsfähige Wasserversorgung im Rhein-Main-Raum zu sichern. Das zu erstellende Leitbild für ein Integriertes Wasser-Ressourcen-Management Rhein-Main formuliert die Rahmenbedingungen, die konzeptionellen Ziele und Grundprinzipien sowie die Organisation und Instrumente der Umsetzung geeigneter Maßnahmen. Der Leitbildprozess wird durch eine Arbeitsgemeinschaft, bestehend aus team ewen, der ahu AG und der COOPERATIVE Infrastruktur und Umwelt fachlich und organisatorisch unterstützt. Hierbei sind die Themenfelder Wasserressourcen, Wasserverwendung und Verbundsystem von besonderer Bedeutung.

Die ahu AG bearbeitet das Handlungsfeld „Wasserressourcen“, mit einem Schwerpunkt in der gutachterlichen, juristischen und ingenieurstechnischen Bewertung der Wassernutzung und der Wasserverfügbarkeit im Betrachtungsraum.

Aufbauend auf einer vorliegenden Systemanalyse für den Betrachtungsraum werden in diesem Zusammenhang insbesondere folgende Arbeiten durchgeführt:

  • Ist-Situation (Konkretisierung und Fortführung der Systemanalyse)   
    Analyse der Ist-Situation im Hinblick auf die aktuell verfügbaren und verbundwirksamen Wasserressourcen in den neun Versorgungsgebieten.
  • Grundwasser-Dargebotsbeschränkungen und Gefährdungspotenziale   
    Die potenziellen Dargebotsbeschränkungen (Menge und Qualität) werden dokumentiert und nach Möglichkeit quantifiziert und bei der Ableitung von Zukunfts-/Entwicklungsszenarien berücksichtigt.
  • Nutzungskonflikte
    Analyse bestehender und zu erwartender/möglicher Nutzungskonflikte und deren Auswirkungen auf die Wasserverfügbarkeit (Konfliktanalyse)
  • Kritische Infrastruktur   
    Analyse inwieweit infrastrukturelle Sachverhalte und Zwangsbedingungen im Zusammenhang mit der Gewinnung, Aufbereitung und Verteilung des Trinkwassers zu Einschränkungen des verfügbaren und verbundwirksamen Dargebots führen können.
  • Ableitung von Zukunfts-/Entwicklungsszenarien

Die abgeleiteten Zukunfts- und Entwicklungsszenarien beinhalten bereits eine erste Erarbeitung von Lösungsansätzen und Alternativszenarien und sind die Grundlage und maßgelblicher Beitrag für die Erarbeitung des Leitbildes und zur Ableitung von Strategien zu dessen Umsetzung. Die Grundsätze der umweltschonenden Grundwassergewinnung Vogelsberg und des Bewirtschaftungsplans Hessisches Ried stellen aktuell die Basis für wasserwirtschaftliches Handeln und Entscheidungen dar. Die dort gewonnenen Erkenntnisse und Ergebnisse sollen auch in den angestrebten Leitbildprozess eingehen.

Die ahu AG wird im Unterauftrag durch das Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen (FiW) e.V. unterstützt.   

© ahu AG 2016     ahu AG Wasser Boden Geomatik, Kirberichshofer Weg 6, 52066 Aachen     Tel. +49(0)241 900011-0, Fax +49(0)241 900011-9, E-Mail info@ahu.de